Virtuelle Events neu gedacht – so nutzen Sie Metaverse für Unternehmen

Metaverse – sicher haben Sie in den letzten Monaten davon gehört. Denn spätestens seit der Umbenennung von Facebook in Meta war klar: Da brodelt etwas. Das Wort erobert gerade die Welt, ein Hauch von Science-Fiction begleitet es. Aber was darf man sich heute eigentlich konkret darunter vorstellen? Und was fange ich als Unternehmen damit an? how2 erklärt die Idee des Metaversums und wie wir sie schon heute kreativ für Kunden nutzen.

 

Was ist Metaverse?

Metaverse oder Metaversum setzt sich zusammen aus dem Begriff „Meta“ für Jenseits und Universum. Es meint die Entwicklung des Internets hin zu einem virtuellen Raum. Man kann sich das Metaversum vorstellen als eine nachgebaute Welt im 3D-Look, der man online beitreten kann und sich in ihr bewegen kann. Diese Welt kann eine Stadt, ein Bürogebäude, ein Wohnzimmer sein. Denkbar wäre natürlich auch, dass irgendwann die ganze Welt parallel als Metaversum bestehen könnte. Wer zuerst das größtmögliche Metaverse baut, wird vielleicht der große Wettlauf der Giganten Microsoft, Google, Meta & Co.

Avatare, also Figuren, die man kreiert und die einem auf Wunsch optisch ähneln, spielen dabei eine wichtige Rolle: Mit ihnen navigiert und interagiert man durch die virtuelle Welt. Man trifft andere Avatare, hinter denen wiederum reale Menschen stecken, die vielleicht an einem ganz anderen Ort auf der Welt sitzen. Leben, lernen, arbeiten, feiern – all das soll so im Metaversum möglich sein.

 

Warum ist Metaverse relevant?

Wer privat nicht gerade in der Gaming Community zu Hause ist, könnte sich fragen: Was soll ich mit so einer virtuellen Welt? Warum als Avatar durch nachgebaute Räume spazieren? Dafür ist es wichtig, das Potenzial dieser Vision zu verstehen: Metaverse bedeutet, dass menschliche Verbindung und Interaktion völlig losgelöst von realen Räumen möglich wird. Es hat das Potenzial Ortsgebundenheit komplett außer Kraft zu setzen und unser Verständnis von menschlichem Miteinander zu revolutionieren.

Wenn ich nachmittags in einem Büro in Berlin sitzen kann und mich mit einem Japaner, der real in seinem Wohnzimmer sitzt, und einer Peruanerin, die gerade im Home Office in den Tag startet, in einem virtuellen Restaurant treffen, virtuell Essen bestellen und mich über reale Themen austauschen kann, dann ist das mehr als nur eine Online-Konferenz. Hier birgt sich das Potenzial einer Parallel-Welt, in der menschliches Erleben und menschliche Verbindung stattfinden und in dem ich jederzeit mit der gesamten Welt in Austausch treten kann. Es geht dabei nicht um die Negativ-Utopie, dass die reale Welt durch eine virtuelle ersetzt werden soll, sondern darum, dass virtuelles Zusammenkommen immer realer und menschlicher wird.

 

Wie nutze ich das Metaversum als Unternehmen?

Metaverse steckt noch in den Kinderschuhen, keine Frage. Doch schon heute gibt es wirklich spannende Möglichkeiten, wie Unternehmen vom Metaversum profitieren. Das Unternehmen Gather beispielsweise bietet mit der so genannten „Gathertown“ eine Lösung, wie jedermann Räume in der virtuellen Welt erstellen und für sich nutzen kann.

Dabei bietet Gathertown die Funktion, Webcam und Micro einzuschalten, so dass auch Face-to-Face-Konferenzen möglich sind, wenn die Avatare dicht beieinander stehen. Bewegt sich ein Avatar hingegen weg, hört er die Gespräch der anderen Figuren nicht mehr – wie in Realität. Eigens designte Welten können in Gathertown geladen werden. So wird die Umgebung völlig individuell gestaltet. Screensharing ist ebenfalls möglich, sowie das Einfügen von Bildern, Videos und Links in der virtuellen Welt. Wir stellen Ihnen einige Case-Szenarios vor, die wir für Kunden angedacht haben.

 

Remote-Work in der Metaverse: Co-Working unter Palmen?

Ein naheliegendes Szenario: Ein virtuelles Firmengebäude, in dem die Mitarbeitenden gemeinsam arbeiten können. So ein Gebäude kann in Zeiten von Corona-bedingtem Home-Office dem realen Firmensitz nachempfunden sein und so der Entfremdung vom gewohnten Büro entgegenwirken. Es kann aber auch für Teams, die langfristig remote arbeiten möchten, ein hipper Workplace unter Palmen sein. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Das Gebäude kann über verschiedene Räume verfügen: In Büroräumen können sich Mitarbeitende beispielsweise alleine zurückziehen. Schalten sie dabei Webcam und Mikrofon aus, arbeiten sie völlig ungestört an ihrer Aufgabe. Überkommt sie dann die Lust auf einen kurzen Plausch in der Kaffeeküche könnten sie mit ihrem Avatar ins Nebenbüro spazieren und die Lieblingskollegin nach einer kurzen Pause fragen. Jeder von ihnen kann sich real zu Hause einen Kaffee machen und dann gemeinsam in der virtuellen Kaffeeküche stehen, wo sie sich ungestört ihr Leid über den Workload zum Jahresende klagen. Aber pssst, wenn gerade der Chef vorbeibummelt, dann wechselt man schnell wieder zum Wetter – wie in Echt eben! Der Vorteil zur normalen Video-Konferenz: Die virtuellen Räume geben uns Motivation und Anlass zur Interaktion, wir fühlen uns automatisch mehr miteinander verbunden, mehr wie ein Team im gleichem Gebäude.

 

Firmen-Events in der Gathertown – Teamspirit neu gedacht

Weihnachtsfeiern, Sommer-Grillen, Oktoberfestbesuch – viele Events, mit denen wir sonst den Team-Zusammenhalt gefördert haben, mussten in den letzten Jahren ausfallen. Globale Konzerne wiederum haben vielleicht generell das Problem standortübergreifende Events anzubieten. Verlagert man dies in den virtuellen Raum entstehen hier ganz neue Möglichkeiten mit hohem Spaßpotenzial.

Durch die Möglichkeiten des direkten Austauschs über Webcam können sich Kolleg:innen auf den Events unterhalten, sich in Zweier-Gespräche abzusondern und gemeinsam etwas zu erleben. Angenommen eine Firma bietet also den Besuch auf einem virtuellen Oktoberfest: Es könnten alle zusammen an Bierbänken in einem Zelt sitzen. Außerdem wäre es dann möglich, sich mit den Tischnachbarn zu unterhalten, die die weiterwegsitzen würde man nicht verstehen – wie in Echt. Ich kann mit einem Kollegen auf eine Zigarette vors Zelt gehen, wo wir uns alleine unterhalten können. Und der Chef kann wiederum aufstehen und eine Ansprache an alle halten, die dann auch von allem im Zelt gehört wird. Kombiniert man die virtuelle und die reale Welt kreativ miteinander, zum Beispiel zieht jeder zu Hause vor der Webcam Tracht an, dann entstehen hier ganz von alleine humorvolle Situationen, die einem Team lange im Gedächtnis bleiben und die Stimmung heben.

 

B2B-Meetings im Metaversum: Überraschen Sie Ihre Kunden!

Auch für ein kreatives Kundenmeeting könnten Gathertown-Räume interessant sein. Online-Konferenzen von früh bis spät, so sieht der Alltag vieler von uns aus. Heben Sie sich ab und bieten Sie Ihren Kunden doch einen Meetingraum an, der die Lebensgeister weckt. In einem eigens gestalteten, virtuellen Konferenzraum können Sie zum Beispiel auch das CD Ihres Kunden oder andere individuelle Anspielungen mit einbauen, zB die Skyline der Stadt, in der ihr Kunde gerade sitzt.

Dank Webcam-Call, Screensharing und der Option Bilder und Videos einzufügen, sind im virtuellen Raum alle Möglichkeiten gegeben, die es für ein modernes Meeting braucht – mit dem Unterschied, dass sie kreativer präsentiert werden. Natürlich sollten Sie aber vorher selbst gut einschätzen, wer Ihr Kunde ist und wie er tickt, denn nicht jeder ist gleich für Experimente offen. Ebenso ist die Qualität der Screensharing-Funktion aktuell in Gathertown noch weniger ausgearbeitet wie in Teams, Zoom und Co. Wem es also nahezu ausschließlich um Informationsvermittlung geht, der bleibt besser bei diesen Lösungen. Wer aber dem Erlebnis-Charakter einen hohen Wert beimisst, dem ist dieser neue Weg durchaus mal zu empfehlen.

 

Virtuelle Events für Ihr Unternehmen – das bietet how2

Als Agentur für Video Content Marketing mit eigener Produktionsfirma bringen wir alles mit, was es zur kreativen, interaktiven Gestaltung für virtuelle Räume im Business-Umfeld braucht. Unsere Design-Abteilung ist es durch die Erklärvideo- und E-Learning-Produktion gewohnt, individuelle, an das CD der Kunden angepasste Welten zu entwickeln. Unsere Autoren lassen ihre Storytelling-Skills in die Konzeption dieser Welten einfließen, so dass der User in seiner Erlebnis-Journey sanft gelenkt wird und eine gut durchdachte Story durchleben kann.

Mit über 15 Jahren Erfahrung im B2B-Umfeld haben wir eine hohe Expertise darin, welche Formate sich für welche Zielsetzungen eignen und wenden das auch auf die virtuellen Räume an: Wir beraten, wie Bild, Video und Text im Raum zu einem ganzheitlichen Erlebnis kombiniert werden und für welche Anlässe sich für Sie ein virtueller Raum lohnt. Wir entwickeln die gesamte Welt für Sie in Gathertown, so dass Sie direkt losstarten können.

 

Erleben Sie einen Use Case: Der virtuelle how2-Weihnachtsmarkt >>>

 

 

 

Newsletter abonnieren!

Freuen Sie sich jeden Monat über News zu Video Marketing, E-Learning oder virtuelle Eventgestaltung! Mit spannenden Use Cases, Blogbeiträgen, Studien & Aktionen halten wir Sie up-to-date!

Frau  Herr 

Ich bin damit einverstanden, dass die how2 AG mich regelmäßig per Mail über News zu Video Marketing und E-Learning Themen informiert. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen. 


Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen der how2 AG.