Video-SEO
07.09
2014

Video-SEO - Update 2018

Videos selbst Optimieren: Die 10 wichtigsten Punkte für ein besseres Ranking auf Google und YouTube

 

Wir haben unsere 10 Video-SEO Tipps in 2018 frisch für Sie auf den neusten Stand gebracht. Zugegeben, grundlegendes hat sich an der Basis der Tipps aus unserer ersten Version im Herbst 2014 zwar nicht geändert. Ein paar neue Erkenntnisse, feine Details und die Verschiebung einiger Relevanz-Faktoren gibt es allerdings schon. Und wer weiß, vielleicht sind genau die das Zünglein an der Waage auf dem Weg zu mehr Reichweite und Platz eins in den Suchergebnissen auf Google und YouTube.

Nutzen Sie den Vorsprung: Verschenken Sie keine Zeit und starten Sie sofort mit der Suchmaschinenoptimierung für Ihr Video mit diesen 10 Tipps!

 

1. Content und Storytelling

Die Basis ist ein aussagekräftiges, inhaltlich wertvolles Video. Auch das Stichwort Storytelling spielt hier eine Rolle. Bietet das Video dem User einen Mehrwert in einer spannenden Erzählweise, ist das die beste Voraussetzung für eine hohe Verweildauer. Eine hohe Verweildauer wiederum wird von Google und YouTube als wichtiger Faktor beim Ranking gewertet.

Die Rat & Tat Video-Reihe von OBI ist ein gutes Beispiel für eine hohe Verweildauer. Den Case finden Sie in unserer Erklärvideo-Galerie.

2. Interaktive Faktoren

Eine Vielzahl an Aufrufen, guten Bewertungen und Kommentaren werten Suchmaschinen positiv. Sie vermitteln das Signal: Das Video ist sehenswert und überwindet sogar die Hemmschwelle zur Interaktion. Da diese Signale direkt vom User ausgehen, stellen sie ein wichtiges Relevanzkriterium dar. 

Die erhaltenen Shares, Likes und Kommentare sind zwar in erster Linie eine Konsequenz aus gutem, sehenswertem Inhalt. Aber: Guter Inhalt allein reicht nicht! Die technische Optimierung für das Video ist ein Muss. Sie hilft dem Video dabei, in den Suchmaschinen gefunden zu werden und vor allem für einen bestimmt Suchbegriff – das Keyword – gut zu ranken. Deshalb widmen wir uns in den folgenden Schritten zunächst dem technischen Background.

Ein gutes Beispiel für eine hohe User-Aktivität ist das FATCA-Erklärvideo der HVB. Vor allem die englischsprachige Version hat auf YouTube zahlreiche Kommentare erhalten. Zum Erklärvideo.

3. Keyword

Bestimmen Sie als erstes ein Haupt-Keyword für Ihr Video. Es ist der zentrale Begriff mit dem Sie sich zu Ihrem Thema im Ranking behaupten wollen. Somit auch der Suchbegriff, den Google, YouTube und Co. Ihrem Video zuordnen werden. Daher ist es wichtig, dass er das Thema des Videos optimal aufgreift.

Testen Sie es einmal mit einem Klick auf diesen Suchbegriff: Erklärvideo Produktion

Vergleichen Sie dazu auch mögliche Synonyme bezüglich der Beliebtheit in der Suche. Man spricht dabei von Suchvolumen. Je größer es ist, desto häufiger wird es gesucht. Ermitteln lässt sich dieser Faktor z. B. mit Hilfe des Google Keyword-Planners (bei aktiver AdWords Kampagne) oder mit kostenpflichtigen Anwendungen wie Sistrix, Searchmetrics und vielen weiteren.

Ihr Haupt-Keyword ist für alle weiteren Schritte essenziell.

4. Dateiname

Bevor Sie Ihr Video auf Ihrer eigenen Webseite oder einer Plattform wie YouTube hochladen, sollten Sie den Dateinamen des Videos prüfen. Es mag sein, dass die tatsächliche Wirkung unter Experten ein umstrittenes Thema ist. Aus eigener Erfahrung empfehlen wir, einen Dateinamen zu wählen, der sich auf den Inhalt bezieht und in jedem Fall Ihr Keyword enthält.

Beispiel: Nehmen wir an, Ihre Keyword-Kombination wäre "Erklärvideo-SEO". Das Video, das Sie hochladen möchten, trägt den Dateinamen "video_version_Final.avi". Benennen Sie es vor dem Upload um. Ein besserer Dateiname wäre beispielsweise "erklärvideo_seo.avi"

 

5. Video-Titel

Schreiben Sie für Ihr Video einen Titel, der Ihr relevantes Keyword enthält. Platzieren Sie das Haupt-Keyword möglichst am Anfang des Videotitels. Früh positionierte Begriffe haben eine höhere Relevanz.

Beachten Sie dabei:

  • Für bessere Klickraten sollte der Titel den Inhalt des Videos auf den Punkt bringen und die Neugier beim User wecken.
  • Nutzen Sie nicht auf Biegen und Brechen die maximal verfügbaren Zeichen für Ihren Titel aus. Besser ist ein kurzer, knackiger Titel mit maximal 60 Zeichen. Der Grund dafür ist die gekürzte Darstellung sowohl in der mobilen Ansicht als auch in der Spalte der empfohlenen Videos auf der rechten Seite.

 

Beispiel: Nehmen wir an, Ihr Thema ist das Erstellen von Erklärvideos und Ihr Haupt-Keyword ist der Begriff "Erklärvideo". Dann könnte die Optimierung Ihres Titels wie folgt aussehen:

Nicht optmiert - Das sollten Sie beachten, wenn Sie ein Erklärvdeo erstellen wollen

Optimiert - Erklärvideo erstellen: 10 Profi-Tipps zur Videoproduktion 

6. Beschreibung

Einen der bedeutendsten Faktoren zur Bestimmung von Inhalt und Wichtigkeit Ihres Beitrags erkennen die Suchmaschinen in den begleitenden Texten zu Ihrem Video. So auch in der Beschreibung (Description). Der Text stellt den am einfachsten indexierbaren Inhalt dar und sollte mindestens 150-200 Zeichen enthalten.

Auch hier ist die Einbindung der Keywords daher ein Muss. Die Reihenfolge, in der Sie diese Begriffe verwenden, ist an dieser Stelle allerdings nicht der ausschlaggebende Punkt für ein gutes Ranking. Wichtiger sind hier für den User wertvolle, gut formulierte Informationen. Fügen Sie auch Synonyme und sekundäre Keywords ein, die Ihr Haupt-Keyword unterstützen bzw. es thematisch genauer einordnen.

Nutzen Sie die Video-Beschreibung auch, um die User von dem Video entsprechend Ihres Ziels zu lotsen. Wollen Sie z. B. über das Video auf YouTube eine Conversion zu Ihrer eigenen Webseite erreichen, dann binden Sie innerhalb der ersten zwei Zeilen der Beschreibung die gewünscht URL ein. So wird sie auch dann eingeblendet, wenn der Nutzer noch nicht auf den Bereich „mehr anzeigen“ geklickt hat und der Text gekürzt erscheint.

Beachten Sie dabei folgende Form: https://www.beispielURL.com

Nur vollständig ausgeschrieben wird die URL zum anklickbaren Link!

Die Verwendung von Hashtags kennen Sie vermutlich bereits von Twitter oder Instagram. Auch YouTube empfiehlt jetzt den Einsatz von passenden # in der Videobeschreibung. Auch auf der Videoplattform werden sie automatisch in Links zur Suchergebnisseite für den jeweiligen Begriff umgewandelt.

Bei der Verwendung von Hashtags in der Videobeschreibung sollten Sie folgendes beachten:

  • Nur inhaltlich passende Hashtags verwenden
  • Weniger ist mehr. Beim Einsatz von über 15 Hashtags, werden diese laut YouTube völlig ignoriert
  • Der Einsatz von Hashtags empfiehlt sich vor allem für aktuelle Themen

 

7. Tags

Zusätzlich zum Titel und zur Beschreibung können bei YouTube auch Tags angelegt werden. Auch wenn Tags – Schlagworte – für das eigentliche Ranking Ihres Videos in Suchmaschinen nicht ausschlaggebend sind, bieten sie immerhin eine zusätzliche Chance, in den Empfehlungen anderer Videos zu erscheinen. Vorausgesetzt natürlich, dass sich Ihre Tags und die des anderen Videos überschneiden.

Auch hier gilt also: Weniger ist oft mehr. Konzentrieren Sie sich bei der Auswahl auf Ihre relevanten Keywords zu dem Video und die wirklich thematisch passenden Begriffe. Als Richtwert empfehlen wir ca. 10 Tags pro Video.

Profi-Tipp: Um Ihre Tags zu puschen, verwenden Sie diese unbedingt als Hashtags in Ihren Kommentaren und Posts in sozialen Netzwerken. Das kann Ihrem Video zusätzliche Aufmerksamkeit bringen.

8. Thumbnail

Der erste Eindruck zählt. Wählen Sie also ein ansprechendes Vorschaubild aus, das den User in erster Linie neugierig macht und dazu animiert, Ihr Video anzuschauen. In Kombination mit dem Titel sollten sie den Inhalt des Videos widerspiegeln.

Übrigens: Aus der Verweildauer bei einem Video zieht YouTube Rückschlüsse in Bezug auf die Qualität von Titel und Thumbnail. Ist die Verweildauer hoch, so wird es positiv bewertet. Folglich lässt sich daraus auch eine positive Wirkung auf das Ranking ableiten. Brechen die Zuschauer nach kurzer Zeit die Wiedergabe des Videos ab, so geht YouTube davon aus, dass Text und Bild das Versprechen nicht halten konnten. Daraus folgt eine schlechtere Auffindbarkeit des Videos.

Ausführlich Infos zum Thema Thumbnail und Tipps dazu, wie Sie auf YouTube ein Vorschaubild definieren, finden Sie in unserem Blog-Beitrag "Die Macht des Thumbnails".

9. Video-Verbreitung

Google schreibt Webseiten, die Bewegtbild enthalten, eine größere Relevanz zu als reinen Textbeiträgen. Die Chance, beim Ranking besser abzuschneiden, erhöht sich also, wenn Sie ein eigenes Video auf Ihrer Webseite integriert haben und YouTube als Ihren Video-Hoster nutzen. So haben Sie zudem die Möglichkeit, in den Google-Suchergebnissen inklusive Ihres Video-Thumbnails zu erscheinen – sofern Titel, Beschreibung und Tags zu Ihrem Video Suchmaschinenoptimiert sind.

Beachten Sie beim Einbinden Ihres Videos über YouTube die Auswahl der passenden Optionen zum Einbetten, wie Startpunkt oder das Anzeigen vorgeschlagener Videos am Ende Ihres eigenen Videos.

Laden Sie Ihr Video nicht nur bei YouTube hoch. Nutzen Sie auch andere, für Ihre Zielgruppe relevante Portale und soziale Netzwerke, um möglichst viele User zu erreichen. Dazu zählen beispielsweise Vimeo oder Facebook.

Nutzen Sie in passender Form die sozialen Netzwerke, um das Video anzuteasern. Beispielsweise mit dem Posten eines eigenen Thumbnails oder Screenshots, oder mit einem kurzen Teaser-Video. Je nachdem wie lang Ihr Video ist und was Ihr Ziel ist.

10. Bezahlte Maßnahmen

Für Unternehmen kann es sich durchaus lohnen, über die eigenen Maßnahmen in sozialen Netzwerken hinaus, gezielt Reichweite einzukaufen. Mit Hilfe von sponsored Links, Shares und Likes wird das Video dann verbreitet und erreicht somit eine größere Aufmerksamkeit.

Auch Empfehlungen über Influencer sind heute üblich. Im besten Fall erfolgt dies natürlich auf dem organischen Weg. Doch selbst sogenannte Viral Hits werden oftmals im ersten Schritt mit Hilfe von Werbemaßnahmen angeschoben. Dazu zählen auch die Video-Anzeigen auf YouTube selbst. So erscheint Ihr Video z. B. zu einem bestimmten Suchbegriff in den Ergebnissen ganz oben als Anzeige oder wird in der rechten Spalte empfohlen.

Die Möglichkeiten sind je nach Plattform verschieden und sollten sich im Hinblick auf die größte Effizienz zudem am eigenen Ziel und Budget orientieren.

 

Wir wünschen viel Erfolg mit unseren Video-SEO Tipps und freunen uns auch über Feedback!

 

Mehr zum Thema Video Marketing

how2_whitepaper_e-commerce_vorschau
how2-infografik-online-videos-in-zahlen
Infografik: 23 Fakten zum Erfolg von Online-Videos - vom Nutzerwunsch bis hin zum Einfluss auf den Umsatz im E-Commerce.
 

Mehr Tipps, Trends und News

In unserem monatlichen Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Themen rund um Content Marketing mit Videos. Hier anmelden! 

how2-newsletter-header-2018

Der Newsletter ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

 

 

News. Trends. Studien. Jetzt den how2-Newsletter abonnieren.
Ihr Vorname
Ihr Nachname
Ihre E-Mail *
 
 
Diese Website nutzt google Analytics. Möchtest du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!